02.04.18 Bajas Strände an Ostern

Ja, es war Ostern, das haben wir hier eindeutig mitbekommen. Denn die Mexicaner feiern Semana Santa und machen Urlaub, meistens am Strand. Aber nicht nur die Mexicaner, auch die Schüler/Studenten aus den USA haben Spring Break, das bedeutet es wird voll.

Wenn die Mexicaner zum Campen fahren, dann richtig. Es wird alles Erdenkliche mitgenommen; Matratzen, Gartenstühle, mind. 3 Kühlboxen etc. und mit großen Seilen auf die Trucks gespannt und wenn nicht die ganze Familie ins Auto passt, sitzen auch noch welche auf der Ladefläche. Dann werden an den Stränden riesige Camps aufgebaut, Feuer gemacht, gebadet und Musik gehört, aber nicht die westliche Popmusik, sondern vielmehr mexikanische Trompeten. Und das Schönste an der ganzen Sache ist die gute Laune, die dabei herrscht — jeder grinst einen breit an, während man seinen komplett überladenen Truck, der mit 35km/h auf der Landstraße fährt, überholt.
Auf ein paar der Strände hatten wir uns besonders gefreut, da sie uns von einigen Mexicanern und anderen Campern angepriesen worden sind. Vor allem die Strände Playa El Coyote und Agua Verde sind echte Traumstrände mit türkisem Wasser, das so klar ist als wäre das Meer ein Pool. Wir haben beide Strände besucht, sind aber aufgrund des Andrangs nicht über Nacht geblieben.

Allgemein haben die Strände hier einen anderen Status als beispielsweise in Europa, oder den USA. Es wird von den Mexicanern als eine Art Grundrecht angesehen, alle Strände des Landes kostenlos besuchen zu können. Es gibt immer mind. einen und in den Städten zahlreiche Strandzugänge, wo man dann mit seinem Auto (wenn man es denn kann) drauf fahren darf. Teilweise sind Hotels direkt an den Strand gebaut, dann kann man einfach durch die Lobby an den Strand spazieren, sollte es keine andere Möglichekeit geben. Auch das freie Campen am Strand ist meistens möglich, wir sind immer ein kleines Stückchen am Strand gefahren und hatten dann auch ausreichend Platz. Natürlich muss man manchmal etwas in die Umgebung schauen, an einen Stadtstrand muss man sich ja nicht unbedingt stellen…

So und zum Schluss nochmal zu einem Hobby vieler Mexicaner an Ostern. Da viele (also eigentlich die Allermeisten) Autos und Trucks nicht über Allradantrieb verfügen, die Straßen aber oft schon vor dem Strand sehr sandig werden, beschließen die Mexicaner trotzdem an den Strand zu fahren. Dann wird ordentlich Schwung geholt und auf den Sand gebrettert, dort dann so lange Gas gegeben bis die Hinterachse im Sand verschwunden ist. Anschließend wird dann mit viel Bier, Geduld und Gelächter das Auto irgendwie wieder aus dem Sand befreit; wir haben auch oft geholfen, selbst wenn es manchmal aussichtlos erschien. Diese Sorglosigkeit ist auch sehr typisch für die Mexicaner. Wir haben dann auch an abgelegenderen Stränden mit vielen Mexicans zusammmen gecampt, es war zwar immer Musik an, aber wir haben uns nie gestört gefühlt. Und jetzt ist Ostern ja auch schon wieder vorbei und wir sind auf nach Los Barriles; auf den letzten paar hundert KM von Baja, bevor wir dann mit der Fähre nach Mazatlan übersetzen.

DSC_0013DSC_0015

Playa El Coyote, direkt an der MEX1

DSC_0019DSC_0039

Die Pelikane beim Fischen zu beobachten ist spektakulär, man könnte stundenlang dasitzen und zusehen, wie diese großen Vögel im Sturzflug ins Wasser klatschen, um eine Sekunde später wieder aufzutauchen, als wäre nichts passiert. Die Aufnahmen sind etwa 1h ab von der MEX1 entstanden, Koordinaten gibt’s im „Übernachtungen“ Menü.

DSC_0047

Übernachtungsplatz bei La Ventura, südlich von La Paz, direkt am Golf.

Artikel verfasst von: Einar