20.03.18 Von 0 auf 2600 m

20.03.18 Von 0 auf 2600 m

Ab in die Berge, das haben wir gedacht als wir von der MEX 1 auf eine kleinere Straße abgebogen sind, die uns in den Nationalpark Sierra San Pedro Martir führen sollte. Das Schild, „100km“ war zwar doch etwas mehr als wir erwartet hatten, jedoch kann eine Kilometerzahl nur auf der Deutschen Autobahn einfach in eine Zeit umgerechnet werden. Die Straße war sehr steil, so steil das teilweise der 1. Gang nötig war um diese extreme Steigung zu meistern. Die Belohnung für die mühsame Fahrt wartete oben, kühle Luft und ein wunderschöner Campingplatz erwarteten uns. Eigentlich war dieser Campingplatz bloß ein Weg durch den Wald, ab und an ein paar Mülleimer, Toiletten und Feuerstellen. Man kann sich problemlos seine eigene Ecke aussuchen und ist dabei komplett allein in der Natur. Ab und an kommen ein paar Kojoten und gucken durch die Gegend, schöne bunte Vögel sind überall. Aber, man bemerkt das es erst März ist, die Nächte sind sehr kalt, die Luft wird auch am Tag nicht wärmer als 16°. Einzig und allein die Sonne sorgt für angenehme Temperaturen, sobald diese tiefer sinkt, zünden wir ein Feuer an. Nach der ersten Nacht stehen wir früh auf und machen uns auf den Weg den Park etwas zu Fuß zu erkunden, allerdings gibt es nur etwa 8km weiter die Straße entlang ein paar Wege. Wir hatten keine Lust schon wieder Auto zu fahren und machten uns auf den Weg, es war Steil und ziemlich langweilig. Das Museum, was eigentlich auch auf dem Weg sein sollte, war geschlossen. Wir machten uns auf den Rückweg, etwa 2h war uns kein Auto über den Weg gelaufen. Dann überholte uns ein Ranger, stoppte und nahm uns ein bisschen mit, bis er seiner Aufgabe an dem Tag nachkommen musste, und diese bestand trauriger Weise darin, den Müll am Straßenrand aufzusammeln. Das ist leider an allen Straßen, die wir bis jetzt zu sehen bekamen ein sehr präsentes Problem. Später habe ich noch eine kleine Wanderung zu einem Viewpoint unternommen, dort war ein Metallhaus über einen Steinberg gebaut. Die Aussicht war sehr schön, allerdings war dieser Punkt nicht so einfach zu erreichen, um die Metalltreppe hochzusteigen musste man erst auf die Steine KLETTERN… 🙂 Typisch Mexico, aber sehr schön.

Artikel verfasst von: Einar

DSC_0039

Diesen kleinen Freund habe ich leider nur etwas unscharf erwischt….. Aber besser als nichts.