Aktuell

–Aktuell–

Zu aller erst muss ich mich für die lange Funkstille auf diesem Kanal entschuldigen. Nach dem Lago Attitlan in Guatemala haben wir uns auf dem schnellstmöglichen Weg zu unserem Freund nach Mexico City begeben und dort etwas mehr als zwei Wochen verbracht. Jetzt befinden wir uns gerade in Monterry im Nordosten Mexikos und machen uns morgen auf den Weg zurück in die USA und werden dort unsere Reise (vorerst) 3 Wochen ausklingen lassen.

An dieser Reise kann man mal wieder erkennen das sich Erwartungen und Realität oft erstaunlich stark unterscheiden können. Aus Panamericana bis nach Chile ist eine ausgeprägte Rundreise durch Mexiko geworden, weitere starke Eindrücke haben wir in Belize und Guatemala gesammelt. Die Idee bis nach Panama oder Costa Rica zu fahren wurde durch die schlimme Situation vereitelt, ABER dadurch haben wir Mexico City noch besser kennengelernt und ein paar Wochen sind in der unglaublichen Landschaft der USA ja auch nicht verachtenswert. Außerdem, der Truck wird sich (hoffentlich) nicht in Luft auflösen, das heißt wiederum das die Reise zwar auf unabsehbare Zeit unterbrochen, aber keineswegs zu Ende ist.

18.07.2018 Monterry

Aus Mexico City sind es bis Monterry etwa 14h mit dem Auto, in dieser Zeit ändert sich die Landschaft extrem. Von dem kühlen Hochland geht es erst bergab in eine Wüste auf etwa 1500m, in der es am Tag zwar heiß ist, Nachts aber enorm abkühlt. Monterry selbst liegt auf etwa 600m und ist dadurch nochmal einen ordentlichen Schlag heißer, die Temperaturen liegen tagsüber bei etwa 38° und auch Nachts kühlt es kaum ab.

Auf dem Weg Richtung Norden machen sich die USA bemerkbar und auch Monterry könnte man leicht mit einer Wüstenstadt aus den USA verwechseln. Die riesige Flagge über der drittgrößten Stadt Mexikos belehrt einen allerdings eines besseren.

Monterry ist zudem ein Wirtschaftsmotor des Landes, es gibt keine Region mit besser bezahlten Jobs. Angefangen hat das vor allem mit der Herstellung von Stahl und Beton, die auch heute noch einen wichtigen Einfluss auf die Entwicklung der Stadt nehmen. Die Stadt wirkt Modern und ist zudem wichtiger Technologie und Universitätsstandort des Landes, es gibt viele hochwertige Museen.

Wir haben uns auch hier in einem billigen Airbnb einquartiert, was wir keineswegs bereuen; denn nach Feierabend nehmen uns unsere jungen Gastgeber mit auf einen Trip durch die Stadt – eine der schönsten Seiten von Airbnb – es wird ein einfacher Kontakt zu den „Locals“ aufgebaut.

DSC_0138DSC_0154DSC_0145DSC_0129

Ein Ausstellungsstück aus dem Museum für moderne Kunst in Monterry

DSC_0161DSC_0166

Blicke auf das von Bergen umgebene Monterry.

Artikel verfasst von: Einar