Grenze von Belize nach Guatemala

09.06.2018 Von Belize nach Guatemala

Wiedermal eine Grenze! Nach nur 7 Tagen und 583 KM haben wir Belize durchquert und Gutaemalas Péten Gebiete erreicht. Hier wieder unsere Erfahrung:

  • Auf dem kleinen „Western Highway“ der Beschilderung Richtung Guatemala folgen (wer hätte es gedacht).
  • Man fährt auf einen großen Parkplatz und parkt irgendwo. Direkt sind Geldwechsler beim Auto und bieten an die Belize$ in Quetzales zu tauschen – das ist auch sinnvoll, denn bei der Fahrzeugeinfuhr nach Guatemala MUSS in Quetzal bezahlt werden! Aber erstmal würde ich die Ausreise machen bevor man groß Geld wechselt.
  • Der eine Geldwechsler meinte es allerdings besonders gut mit uns und begleitete uns (natürlich ohne Hintergedanken) zu allen Stationen.
  • Also: Rein in das grünliche Gebäude und am erstbesten Tresen seinen Pass durch die Scheibe reichen. Wir mussten die Beamtin aufwecken, die mit Stöpseln in den Ohren auf der Tastatur ein Nickerchen machte. Trotzdem war Sie gerne bereit uns die 40 BLZ$ (20US$) pro Person Ausreisegebühr zu kassieren. Eine Quittung wird in den Pass gelegt. Dann zum nächsten Fenster wo die Quittung genommen wird und der Pass gestempelt wird.
  • Zur Fahrzeugausführung geht’s durch eine Tür, die uns von dem Geldwechsler aufgehalten wurde in Richtung Zoll. Hier einfach die Einreisepapiere von Belize und den Pass vom Fahrzeughalter abgeben.
  • Der Stempel vom Truck in meinem Pass wurde übergestempelt und mir wieder ausgehändigt. Das war`s auf dieser Seite, jetzt ab ins Auto und auf die andere Seite.
  • Note: Wer noch Geld wechseln muss/will sollte das jetzt tun. Der Kurs ist schlecht, allerdings hatten wir auch schon vorher etwas getauscht, sodass wir unserem freundlichen Begleiter unsere letzten 10BLZ$ in die Hand drückten. Er gab uns etwas enttäuscht 30 Quetzales.
  • Auf der anderen Seite angekommen wird mal wieder desinfiziert, aber auch das ist hier nicht so einfach, es gibt nämlich dieses mal zwei Möglichkeiten dieses sehr sinnvolle Unterfangen anzugehen, ich fahre auf den rechten „Tunnel“ zu und werde direkt davor von dem Angestellten, der mich vorher interessiert beobachtet hatte darauf hingewiesen dass ich in den linken Tunnel muss. Wen stört schon rückwärts fahren 😀
  • Desinfiziert wie man danach ist, braucht man nur noch die Gebühr von 20Q entrichten und bekommt eine Quittung.
  • Der Zoll und die Immigration sind in einer Halle ohne Wände (…) davor gibt es vier offizielle Parkplätze, alle parken einfach wo gerade Platz ist.
  • Rein in die Halle (sieht aus wie eine Sporthalle, war vielleicht auch mal eine) und zur Immigration. Dort werden die Pässe ohne Blick aufs Foto oder irgendwas gestempelt. Achtung: Für den Zoll werden Kopien vom Pass MIT Stempel von Guatemala benötigt. Ich hatte schon alle Kopien und habe die Beamtin deshalb gefragt, ob Sie meine Kopie stempeln könne. Das war kein Problem.
  • Dann zum Zoll (direkt daneben) und die o.g. Kopien + Pass + Original Registration (Fahrzeugschein) abgeben.
  • Man bekommt die Einfuhrgenehmigung (kurz TIP für Temporary Import Permisson) und unterschreibt.
  • Dann muss man noch die 160Q Gebühr einzahlen, dafür bekommt man ein Papier mit dem man dann auf der rechten Seite zu einem Fenster geht und es dort bezahlt.
  • Vom Zoll bekommt man eine Ausführung der TIP und einen Aufkleber, den man in die Scheibe kleben muss.
  • Zurück ins Auto und zum Ausgang fahren, dort kommt noch ein Officer zum Fenster, kontrolliert die Fahrzeugnummer und den Sticker. Er war etwas bockig das der Sticker auf der Beifahrerseite klebte, interessierte sich aber auch nicht die Bohne für unser Auto. Er riskierte keinen Blick ins Auto und ließ uns passieren. Gut für die Avocados, die wir hinten „vergessen“ hatten.

Fazit: Auch diese Grenzübergang war kein Problem, wir waren in 60min durch. Alle waren freundlich und hilfreich.